Wissenschaftliche Paradigmen

Gerade habe ich eine interessante Diskussionsrunde zum oben genannten Thema auf Youtube gesehen.

Ungeachtet der Positionen der Teilnehmer und deren Thesen und Hintergründe, muss ich doch feststellen, dass die beiden Naturwissenschaftler sich selbst durch ihre übermäßig arrogante Haltung in ein sehr schlechtes Licht stellen, auch wenn sie glauben, die besseren Argumente zu haben. Aus meiner Sicht spotten sie jeglichen Prinzipien der Forschung, da sie sich dem Neuen verwehren, wenn es nicht eine bestimmte Form und Methode hat, und sie beschämen Kollegen wie z.B. bereits zitierten Dieter Broers, aber sehet selbst.

Advertisements

Über elassius

Ich bin ein "Endzwanziger" und habe Wirtschaftspsychologie an der Business School Berlin-Potsdam studiert. Die Themen, die mich im Leben besonders beschäftigen, haben stets mit dem "Dazwischen" zu tun, mit dem Erkunden von Grenzen und dem Verbinden von (vermeintlichen) Gegensätzen. In meiner Ausrichtung als Wirtschaftspsychologe spielt zum einen die Morphologische Psychologie eine Rolle, sowie die Systemtheorie. Beide Ansätze führen zu einer Haltung, in der der Berater eher Begleiter als Instrukteur ist - vor allem, weil Letzteres ineffektiv ist. Kernthemen meiner persönlichen Ausrichtung sind v.a. Organisationspsychologie und Führung sowie Coaching. Darüber hinaus beschäftige ich mich viel mit allerlei anderen Themen, v.a. Geschichte, asiatische Philosophie und Kriegskunst, Spiritualität, Musik und vielem mehr.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geist veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wissenschaftliche Paradigmen

  1. Tjeika schreibt:

    Ungeachtet ihres Verhaltens muss ich den beiden genannten Wissenschaftlern doch recht geben. Aber das ist etwas, was jeder für sich persönlich entscheiden muss. Finde ich.
    Jedoch: Die beiden verhalten sich so dermaßen überheblich, dass ich fast beim Fremdschämen angekommen bin.

    • elassius schreibt:

      So ganz falsch mögen sie tatsächlich nicht liegen, aber letztlich sagt ja auch EvD selbst, dass er keine wissenschaftlichen Bücher schreibt. Sie rennen da offene Türen ein… Der etwas untergegangene Kommentar des Herren Noe ist recht interessant: Die Naturwissenschaftler haben nur eine bestimmte Methodik und sobald Dinge mit dieser nicht erfassbar sind, existieren sie für die Jungs nicht. Interessant, wenn man bedenkt, dass man in der Psychologie als erstes lernt, dass die gewonnen Erkenntnisse von der Methodik abhängen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s